Gesellschaft Schweiz-Palästina

Die GSP bedankt sich für Ihre Spende  >>> IBAN:   Gesellschaft Schweiz-Palästina

Bücher

Sumaya-Feigenbaum

"Im Schatten des Feigenbaums"

»Unser Land wird uns systematisch weggenommen«: Ihre politisch brisante Aussage über israelischen Landraub im palästinensischen Westjordanland belegt Sumaya Farhat-Naser in ihrem neuen Buch überzeugend und gibt damit Einblick in eine Realität der Verdrängung, die in Europa kaum wahrgenommen wird. Sie beschreibt, wie aggressiv israelische Siedler die einheimische Bevölkerung drangsalieren, Weinberge, Olivenhaine und Felder zerstören, Ländereien und Wasserquellen rauben – alles unter dem Schutz der israelischen Armee.

Weiterlesen: Farhat-Naser, Sumaya

Buch-OetlikerStandhaft | Rechtlos
Frauen im besetzten Palästina

Mit Fotos von Rula Halawani

14 Frauen aus dem  palästinensischen Gebiet (Westbank inkl. Ost-Jerusalem) und Gaza erzählen aus ihrem Leben, von ihren Träumen, Hoffnungen und ihrem tristen Alltag. Und sie begründen, weshalb sie trotz allem Palästina nicht verlassen sondern standhaft ihren Platz in ihrer Heimat verteidigen.

Weiterlesen: Oetliker, Sybille

Schenk-Denk ich an PaaestinaDenk ich an Palästina -
Palestine on my mind
 

Günter Schenk präsentiert 26 Zeugnisse aus unserer Zeit

Die Idee zu diesem Buch ist dem Herausgeber anlässlich einer Mahnwache der Straßburger „Frauen in Schwarz“ gekommen, als ihm eine Passantin die Frage stellte: „Warum kümmern Sie sich denn um Palästina, warum nicht um Darfur, Tschetschenien oder Tibet?“ Die Antwort auf die tragische Geschichte des palästinensischen Volkes ist eine europäische, wie die Liste der Beiträger/Innen zeigt.

Weiterlesen: Schenk, Günter

Schnieper-NakbaSchnieper, Marlène

Nakba - die offene Wunde

Die Vertreibung der Palästinenser 1948 und die Folgen
Rotpunktverlag, 1. Auflage 01.2012
384 S., Ebr
ISBN 978-3-85869-444-7

CHF 36.00

Als den »größten bewaffneten Raub des 20. Jahrhunderts« bezeichnet der palästinensische Intellektuelle Azmi Bishara die Nakba.
Vergessen ist keine Lösung.
»Wir müssen alles tun, um sicherzugehen, dass sie [die Palästinenser] niemals zurückkommen … Die Alten werden sterben, die Jungen werden vergessen.« Dies notierte Israels Staatsgründer David Ben Gurion am 18. Juli 1948 in seinem Tagebuch.

>>> vollst. Besprechung Rotpunktverlag     Besprechung H.P. Stalder

Segev es-war-einmalEs war einmal ein Palästina

Juden und Araber vor der Staatsgründung Israels -
Quadratur des Kreises (aus der Rezension auf Welt Online)

Tom Segev erzählt eindrucksvoll, wie der Staat Israel entstand

Wer verstehen will, was heute im Nahen Osten passiert, der sollte Tom Segev in die Vergangenheit begleiten, zurück zur Zeit der britischen Mandatsherrschaft in Palästina – alles andere als ein Ruhmesblatt der Geschichte.

Weiterlesen: Segev, Tom

Latest articles

Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Die GSP ist Mitglied bei 
Kolonien in oPT

palestine arts film

Partner-Angebote