Liebe GSP-Mitglieder, liebe Palästina-Interessierte

Corona-Zeit ist nicht physische Reisezeit - aber über das Internet sind wir mit der ganzen Welt verbunden, insbesondere auch mit Palästina. Hier zwei aktuelle Angebote auf Distanz:

******

Webinar EcoPeaceA) LIVE BRIEFING - Donnerstag, 7. Mai, 20 h 

An Urgent Need for Cooperation
on Water and Wastewater Management in Israel, Jordan and Palestine
 

>>> hier REGISTRIEREN <<<

******

B) Heute haben wir von unseren Freunden im Educational Bookshop an der Salah Eddine St. in Ostjerusalem diese Einladung zur Präsentation des neuen Buches von Prof. Rashid Khalidi erhalten:

hundred yearsThe Hundred Years' War on Palestine:
A History of Settler Colonial Conquest and Resistance  

auch leiten geben wir gerne weiter. Interessiert am Montag, 11. Mai 18 h dabei zu sein?

dann schon mal vor-anmelden unter http://www.tinyurl.com/khalidi2020   

 

Lire la suite : Newsletter 6. Mai 2020

Plakat 61Jahre 1 HBZch Maerz09Das Bundesgericht hat in seinem Entscheid vom 3. Juli 2012 die SBB dazu verpflichtet, den Aushang eines israelkritischen Plakats zu bewilligen. Dieser Entscheid schiebt einen Riegel gegen Versuche, israelkritische Äusserungen im öffentlichen Raum zu zensurieren. Die Medien haben darüber recht ausführlich berichtet, jedoch nichts über ihre Hintermänner – sprich Israel-Lobby − verlauten lassen.

Wie kam es dazu: Seit Mai 2008 wurden eine ganze Reihe israelkritischer Plakate auf den verschiedensten Bahnhöfen der SBB in der Stadt Zürich ausgehängt. Im 2009 liess die SBB jedoch ein Plakat, das sich gegen den Landraub durch Israel richtete, nach dreitägigem Aushang entfernen.Gegen die Zensur der SBB ging Verena Tobler Linder, die Initiantin der Plakataktion, rechtlich vor. Obschon das Bundesverwaltungsgericht bereits die SBB verpflichtete, den Plakataushang zuzulassen, zog die SBB ihre Beschwerde bis vor Bundesgericht weiter.

Lire la suite : Bundesgericht unterbindet Zensur der SBB