aqsa israeli armyZu den anhaltenden Übergriffen auf dem Haram Al-Sharif / Tempelberg in der Altstadt von Jerusalem

Mit Beginn des jüdischen Neujahrsfestes stürmten jüdische Israelis unter dem Schutz israelischer Besatzungstruppen die islamischen heiligen Stätten auf dem Haram Al-Sharif und drangen in die Al-Aqsa-Moschee ein.

In der Al-Aqsa-Moschee betende Palästinenser und Palästinenserinnen protestierten gegen das gewaltsame Eindringen und versuchten, diese daran zu hindern.  Das israelische Militär setzte daraufhin Tränengas und Gummigeschosse ein. Mehrere Palästinenser, darunter auch viele Frauen erlitten Verletzungen, zahlreiche Palästinenser wurden verhaftet. Die seit mehreren Tagen anhaltende Gewalt führte zu zahlreichen Beschädigungen in der Al-Aqsa-Moschee.

In der Vergangenheit kam es um den Haram Al-Sharif wiederholt zu Zusammenstößen und Gewalt gegenüber der palästinensischen Bevölkerung. Die israelische Regierung unterstützt die Erstürmungen und Minister sowie Knesset-Mitglieder begleiten sie oftmals. Eine weitere Eskalation dient dazu, die Teilung des Haram Al-Sharifs als ersten Schritt hin zu seiner Zerstörung zu vollziehen.

Nach Mekka und Medina ist die Al-Aqsa Moschee das dritthöchste islamische Heiligtum.

Die GSP verurteilt das Verhalten der israelischen Behörden und fordert für die palästinensische Bevölkerung den freien Zugang zum Haram Al-Sharif und zur Al Aqsa Moschee.

Filmfestival

Hummus&Popcorn

27.-30. August 2020

Kino Uto in Zürich

PAFF 2020

Nicht verpassen:

IT MUST BE HEAVEN

>> Trailer <<

PAFF 2020

aktuell in:
Basel, Bern, Biel, Burgdorf, Frick, Heerbrugg, Ilanz, Langenthal, St.Gallen, Winterthur, Zürich

Newsletter Abo

captcha 

Petitionen

Die Petition


Gaza Kriegsverbrechen gehören vor Gericht !


wurde am 18. Juni 2019 mit 4'400 Unterschriften eingereicht.


Medienmtteilung

Radio SRF Rendevous

Pétition

 

Libérez les enfants palestiniens incarcérés dans les prisons israéliennes

 

> Communiqué de presse

Partner-Angebote

Gideon Levy 23.1.2020